Rumänien Special Teil 1 :)

Hallo meine Lieben 🙂

Hier kommen nun die ersten beiden rumänischen Rezepte. Es geht – wie sollte es auch anders sein – mit Gebäck los 😀 Dieses Jahr war ich zum ersten Mal mit meiner „Schwiegerfamilie“ in Rumänien. Abgesehen davon, dass es so total anders als Deutschland ist, ist es ein sehr eigenes, aber schönes Land. Die Menschen sind total entspannt, nach dem Motto „wenn ich es heute nicht schaffe, dann mache ich es halt morgen.. oder übermorgen.“ und so herzlich! Abgesehen davon können sie unheimlich gut kochen und backen! Deshalb möchte ich diese wunderbaren Rezepte mit euch teilen ❤ glücklicherweise hat Nathalie, meine Schwägerin in spe, viele rumänische Rezepte, die wir gemeinsam getestet und perfektioniert haben 😉

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Zuerst gibt es ein Rezept für die einfachste Torte der Welt. Sie nennt sich Griestorte und ist unheimlich lecker, aber ihr werdet schon sehen, warum sie so einfach ist.

GRIESTORTE

Wir benötigen:

  • 4 Eier
  • 6 EL Zucker
  • 10 EL Gries
  • 1/2 L Milch
  • 200 g Schlagsahne
  • Marmelade nach Wahl

Wir heizen zu Beginn den Ofen auf 180°C Umluft auf (Ja, Umluft. Ich glaube das ist mein erstes Umluftrezept, geht aber auch mit O/U-Hitze 😀 )

Jetzt trennen wir die Eier, das Eiweis schlagen wir steif und stellen es kurz beiseite. Das Eigelb mischen wir mit dem Esslöffel, mit dem wir abgemessen haben, mit dem Zucker und Gries zu einer einheitlichen „Pampe“. Das ziehen wir nun vosichtig unter den Eischnee, geben es in eine gefettete 24er Springform und backen es für 25 – 30 Minuten auf der mittleren Schiene – Stäbchenprobe. (PS: einfacher ist es, wenn man den Boden mit Backpapier bedeckt 😉 ) Jetzt lassen wir den Kuchen abkühlen. Wenn er abgekühl ist, stürzen wir ihn auf ein Kuchengitter und dann zurück auf eine Kuchenplatte mit hohem Rand. (Auf keinen Fall Tortenspitze verwenden 😉 ) Jetzt stechen wir den Kuchen circa 10 Mal mit einem Schaschikspieß ein. In einem Topf bringen wir die Milch zum Kochen und übergießen den Kuchen langsam, behutsam und vorsichtig mit ebendieser 🙂 Das Ganze lassen wir wieder abkühlen, am besten im Kühlschrank. Wenn die Milch komplett aufgesogen ist und der Kuchen schön durchgekühlt, verteilen wir die Marmelade auf dem Kuchenboden. Hier könnt ihr tatsächlich jede beliebige Marmelade oder Gelee nehmen, einfach das was euch schmeckt 🙂 Ich habe hier Himbeermarmelade von Mama genommen (durch einen Sieb gestrichen, ich hasse die Kerne 😀 ). Der Boden darf ordentlich bestrichen sein. Nun schlagen wir die Sahne steif und verteilen sie auf der Torte. Et voilà! Der saftigste, leckerste „simple cake“, den es gibt 🙂 Vorsicht: Suchtfaktor liegt bei einer Millionen 🙂

Das andere Rezept, das ich heute mit euch teilen möchte, ist genau so ein Suchti-Rezept 😀 Es ist zwar etwas aufwendiger, aber es ist die Mühe absolut wert! Wenn ihr ein Mal damit anfangt, werdet ihr nicht mehr aufhören können. Es handelt sich um:

PRICOMIGDALE

Wir brauchen:

  • 3 Eiweiß
  • 210 g Zucker
  • Rumessenz
  • 200 g Walnusskerne
  • 8 – 10 Tropfen Mandelessenz
  • Schokoladenganache
  • 4 – 5 EL Kokosflocken zur Dekoration

Jetzt geht es los. Wir schlagen das Eiweiß über dem Wasserbad mit dem Zucker so lange auf, bis es luftig und fester ist und glänzende Spitzen zieht. Das ganze kann man in der CC mit dem Ballonschneebesen, Stufe 6 – 7, 40 – 45 ° C ebenso gut machen 🙂 Die Walnüsse werden bei 180 ° C 5 Minuten geröstet und danach kleingehäckselt. Gemeinsam mit der Rum- und Mandelessenz heben wir diese gemahlenen Nüsse unter die Baisermasse. Mit einer Spritztülle kann man dann kleine Bobbel auf ein Backblech setzen. Achtung, die verlaufen ein kleines Bisschen, also nicht zu eng spritzen. Bei 70 ° C Ober-/ Unterhitze werden die „Makronen“ für 45 Minuten gebacken. Während die Pricos auskühlen, schlagen wir die Schokoladenganache auf. Ich verwende am liebsten Zartbitterganache um es zu entsüßen. Gerne kann man auch hier ein paar Tropfen Rumessenz dazu geben (die Rumänen LIEBEN Rum, überall ist rum enthalten 😀 also spart nicht damit 😉 )Nun setzen wir jeweils 2 Nussmakronen mit ein wenig Schokoladenganache zusammen und wälzen den Schokoladenrand in den Kokosflocken. Fertig sind unsere Pricomigdale ❤

Die Walnüsse könnt ihr natürlich durch andere Nüsse ersetzen, ich habe das Rezept zB das erste Mal mit Haselnüssen gebacken, schmect auch mega gut 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken 🙂 Gerne dürft ihr eure nachgebackenen Werke unter dem Hashtag #schnisielicious auf Instagram oder Facebook mit mir teilen. Ich freue mich immer, wenn ich sehe, dass meine Rezepte nachgemacht werden 🙂 ❤

Bis nächste Woche ❤

eure schnisie 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s