Lemon Pie mit Baiserhaube

Hallihallo meine Lieben 🙂

Heute gibt es ein supersommerliches Rezept, das ich in Südfrankreich kennen und lieben gelernt habe! Eine Tarte au Citron ❤ nur dass ich hierzu meinen klassischen Pie Boden benutze (daraus könnt ihr wirklich jede Pie machen, je nach Füllung 😉 ) Deswegen nenne ich es mal sicherheitshalber nicht Tarte au Citron sondern Lemon Pie 😀 Ich kenne auch ehrlich gesagt nicht das geheime Rezept für den Boden einer Tarte, der ist sehr ähnlich, aber eben nicht gleich. 😀 ABer eins steht fest: Auch mit einem Pie Boden schmeckt es super lecker 🙂

Wir brauchen:

Für den Pie Boden

  • 150 g Weizenmehl 405
  • 110 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Butter
  • 5 – 6 EL Milch

Wir beginnen mit dem Pie Boden. Hierfür mischen wir zunächst die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Salz) und geben dann die Butter hinzu. Jetzt haben wir eine Schüssel voller Krümel. Hierzu geben wir in ganz, ganz kleinen Portionen ddie Milch bis ein glatter Teig entsteht. Diesen Teig kneten wir noch kurz (!) und geben ihn dann für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Diese Teigmenge reicht für eine Pie mit „Deckel“, wir können für eine Lemon Pie also eentweder die Hälfte des Teiges machen oder den Teig halbieren und eine Hälfte einfrieren. (Den Teig dann am Abend vor der Verarbeitung im Kühlschrank auftauen lassen und normal weiterverarbeiten.) Nach dem Durchkühlen dann den Teig halbieren und möglichst rund ausrollen und in die Form legen. Nun geht es an die Füllung 😉

  • 300 g Zucker
  • 40 g Weizenstärke
  • 375 ml Wasser
  • 4 Eigelb
  • der Saft einer Zitrone
  • der Abrieb einer halben Zitrone

Den Ofen heizen wir jetzt langsam auf 180°C Ober-/Unterhitze vor. Wir stechen den Boden kurz mit einer Gabel ein und dann geht es ans Blindbacken. Hierfür geben wir ein Backpapier auf den Pie Boden und verteilen getrocknete Hülsenfrüchte (Ich nehme Linsen) darauf. Das ganze geht dann für 7 – 10 Minuten in den Ofen. Wir entnehmen den Boden und entfernen das Blindbackzubehör und widmen uns der Füllung. Aber vorher heizen wir auf 200°C auf.

Wie auch oben vermischen wir zunächst die trockenen Zutaten. Diese rühren wir dann mit einem Schneebesen und dem Wasser zu einer glatten Masse. Auf dem Herd kochen wir das kurz auf und dicken es vorsichtig ein. Runter damit von der Herdplatte. Jetzt temperieren wir die Eigelbe, indem wir einen Löffel der Stärkemasse in die verquirlten Eigelbe geben und kurz verrühren. Diese Mischung gießen wir dann zur Stärkemischung zurück und rühren alles schön cremig. Und jetzt kommt die Zitrone ins Spiel: Abrieb und Saft unterrühren und dann alles noch einmal kurz aufkochen und eindicken. Die Masse verteilen wir dann auf dem Boden und widmen uns dem Baiser 🙂

  • 5 Eiweiß
  • eine kleine Prise Weinsteinpulver
  • eine Prise Salz
  • 125 g Zucker

Die Eiweiße schlagen wir mit Salz und Weinsteinpulver steif und geben dann in kleinen Portionen den Zucker dazu. Das Ganze verteilen wir auf der Füllung und machen ein schönes Muster daraus. Ab in den Ofen bis der Baiser goldbraun schimmert. Den Kuchn müssen wir dann abkühlen lassen und mindestens noch 2 Stunden durchkühlen!

Lasst euch die Sommervibes gut schmecken und stellt euch vor ihr sitzt in Nizza am Strand, dann schmeckt es noch viel besser 🙂

Bis Freitag!

Eure schnisie ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s