Klassisches Roggenmischbrot

Hallo ihr Lieben!

Seit ich meine Pampered Chef Küchengear habe, backe ich leidenschaftlich gerne Brot! Und deshalb wird die nächsten paar Wochen der Freitag unter dem Motto „In der Brotbäckerei“ stehen. Wenn ihr euch für neue und leckere Brotrezepte interessiert und vielleicht auch gerne Mal meine Missgeschicke bei Brotbackexperimenten lesen wollt, dann schaut doch regelmäßig hier vorbei! 🙂

Jetzt aber zum Brot 😉 Wir fangen hier mit einem klassischen Roggen-Weizenmischbrot an. Hierfür brauchen wir keine besonderen Zutaten, alles findet man in den ansässigen Supermärkten.

Wir brauchen:

  • 210 g Roggenmehl (1150)
  • 310 g Weizenmehl (550)
  • 10 g Salz
  • 15 g Sauerteigpulver
  • 10 g frische Hefe
  • 300 g lauwarmes Wasser

 

Beim Hefeteig heizen wir natürlich nicht beim Herstellen des Teiges vor 😀 Es geht also erstmal mit dem Teig los. Mit der Küchenmaschine ist das ganz einfach:

Wir wiegen die Zutaten alle zusammen in die Rühschüssel ab, zerbröckeln die Hefe in die Zutaten und geben dann das Wasser dazu. Mit dem Knethaken kneten wir den Teig dann bei 36°C und angelegtem Spritzschutz für 12 Minuten. Danach entnehmen wir den Haken, lassen den Teig bei weiterhin 36°C auf Intervallstufe 3 (ohne Haken!) eine Stunde gehen lassen. Danach falten wir den Teig und legen ihn in den kleinen runden Zaubermeister und lassen ihn noch einmal eine Stunde gehen und geben hierfür den Deckal auf den Zaubermeister. Nach der Stunde nehmen wir kurz den Deckel ein und schneiden mit einem scharfen Messer das gewünschte Muster ein. Deckel wieder drauf. Dann den Ofen vorheizen auf 230°C. Den Zaubermeister im untersten Einschub 60 Minuten backen. Rausholen. Aus dem Zaubermeister holen. Abkühlen. Essen. 🙂

Ohne Küchenmaschine wird es etwas anstrengender, aber genau so machbar. In der Rührschüssel kneten wir den Teig mit den Knetaufsätzen des Handrührers für gute 5 Minuten, danach geben wir ihn auf die Arbeitsfläche und kneten ihn weitere 5 Minuten mit den Händen. Dann geben wir den Teig zurück in die Schüssel, legen ein Küchentuch drüber und lassen den Teig an einem warmen Platz auch eine Stunde gehen. Und ab diesem Punkt geht es dann weiter wie oben beschrieben. 🙂 Ein guter Platz um den Teig gehen zu lassen ist übrigens die Mikrowelle. Dort ist es nie kalt und der Teig ist sicher vor Zugluft. Alternativ ginge auch der Backofen auf 50°C Ober-/Unterhitze, einen Spalt geöffnet.

Lass euch das Brot schmecken! 🙂

Bis nächste Woche!

Eure schnisie ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s