** GeburtstagsSPECIAL ** Teil 2 – Amerikanische Rezepte

Haaaaalllihallöchen meine Lieben 🙂

Wie ihr vielleicht wisst hatte ich am Wochenende Geburtstag 🙂 Jetzt bin ich 22 Jahre alt :-O Samstags habe ich mit meinen wunderbaren Freunden in meinen Geburtstag hineingefeiert 🙂 Da gab es ja ein geniales Buffet, eigentlich eine kleine Candybar 🙂 Heute bekommt ihr von mir 4 der 9 Rezepte für meine Geburtstagsgebäcke 🙂 Abgesehen davon hatte ich aber auch eine Popcornmaschine, Zuckerwattemaschine, eine Hot Chocolate Bar und meinen Süßigkeitenautomaten dazugestellt, um alles abzurunden 🙂 Das war auch eine riiiießige Einkauferei.. Ich habe zum Beispiel eine 30er Palette Eier gekauft 😀 das war auch lustig 😀

 

Mein Geburtstagskuchen

Das war ein extrem süßer, aber genauso leckerer Kuchen:
image

Drei Böden aus Brownies zwischen denen Erdnussbutter-Cookie-Teig als Füllung diente, überzogen und zusammengehalten von einer Zartbitterganache mit Verzierungen aus Erdnussbutterfrosting. Klingt übel, ist es auch: ÜÜÜÜÜÜBEL LECKER 😀

Browie:

  • 350 ml Öl
  • 600 g Zucker
  • 3 TL Vanilla Extract
  •  6 Eier (Größe M, oder 5 Eier Größe L)
  • 180 g Mehl
  • 120 g Backkakao (nicht Kaba!)
  • 1/2 TL Salz

Cookieteig:

  • 280 g Butter
  • 280 g brauner Zucker
  • 115 g weißer Zucker
  • 190 g Erdnussbutter (creamy)
  • 300 g Mehl
  • 3 – 4 EL Milch
  • 150 g Chocolate Chips (ich habe Schokostreusel genommen, weil es die um 500 g Pack gab 😉 )

Frosting:

  • 60 g Butter
  • 50 g Palmin Soft
  • 125 g Erdnussbutter (creamy)
  • 240 g Puderzucker
  • Chocolate Chips zur Dekoration

Und eine Portion Zartbitter-Ganache 🙂

 

Zuerst backen wir die Brownieböden. Hierfür heizen wir den Backofen auf 175 °C vor. Wir vermischen zunächt in 2 verschiedenen Schüsseln die trockenen und nassen Zutaten separat. Dann geben wir die trockenen Zutaten in kleine Portionen zu den feuchten hinzu, bis ein glatter Teig entsteht.. Diesen Teilen wir in 3 gleichgroße Teila auf und backen ihn in Springformen mit 20 cm Durchmesser für 25 – 30 Minuten. Den Kuchen nehmen wir aus dem Ofen und lassen ihn circa 10 Minuten in der Form auskühlen. Dann entfernen wir die Form und lassen den Kuchen komplett auskühlen.

In der Zwischenzeit bereiten wir die Cookie-Füllung vor. Hierzu rühren wir die Butter mit dem Zucker schaumig. Als nächstes geben wir die Erdnussbutter und den Vanillaextract dazu und rühren es einmal kräftig um. Das Mehl geben wir Esslöffelweise dazu, bis eine homogene Masse entsteht. Zu guter letzt geben wir die Chocolatechips bzw Schokostreusel dazu und rühren sie unter. Sollte der Teig zu fest sein, geben wir nach Bedarf Milch dazu. Die Füllung stellen wir beiseite.

Als drittes stellen wir die Zartbitterganache nach diesem Rezept her (mit 300 g Schokolade, sie soll nicht aufgeschlagen werden)

Wenn die Böden ausgekühlt sind (man sollte schon 2-3 Stunden warten, ich habe sie über Nacht abkühlen lassen), kommt mein Lieblingsschritt: Zusammensetzen und dekorieren 🙂 ❤

Als erstes geben wir auf 2 Böden jeweils drei Esslöffel Schokoladenganache und verstreichen sie. Darauf geben wir jeweils die Hälfte der Cookiefüllung. Bei einem der böden geben wir dann weitere 3 EL Ganache auf die Cookiefüllung und setzen den zweiten Brownieboden mit Keksfüllung drauf. Darauf geben wir nocheinmal 3 EL Ganache und legen den letzten Brownieboden darauf. Die restliche Ganache verteilen wir auf dem „Deckel“ und lassen sie schön am Rand runterlaufen. Das ganze lassen wir abkühlen, so dass es fest wird.

Zu guter letzt stellen wir das Frosting her. Dazu schlagen wir die Butter mit dem Palmin zusammen fluffig auf, verrühren sie mit der Erdnussbutter, sieben den Puderzucker hinein und rühren so lange auf höchster Stufe, bis ein schönes, fluffiges Frosting entstanden ist. Dieses spritzen wir dann auf den Kuchen und dekorieren das ganze mit ein paar weiterenChocolate Chips oder Schokostreuseln 🙂

Fertig! ❤

 

Damit meine Gäste aber nicht den ganzen Abend den leckeren Kuchen anglotzen müssen und ihre Mägen grummeln, gab es natürlich zwei kleinere Küchlein. Natürlich auch wieder american Style und super yummie 🙂 Die habe ich in zwei Aussführungen gebacken, damit niemand verhungern muss und für jeden Geschmack (hoffentlich) was dabei ist 😛

Cookie-Kuchen

Funfetti Style

20141122_202135

Cookie:

  • 115 g weiche Butter
  • 150 g weißer Zucker
  • 1 Ei +  1 Eigelb
  • 2 TL Vanilla Extract
  • 190 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Speisestärke
  • 120 g Chocolate Chips weiß (schwer zu bekommen, man kann auch weiße Kuvertüre hacken. Wenn jemand weiß, wo ich weiße Chocolate Chips sicher bekomme, sagt mir bitte bescheid 😉 )
  • 80 g bunte Zuckerstreusel

Frosting:

  • 115 g weiche Butter
  • 150 g Puderzucker
  • 2 EL Sahne
  • 1 TL Vanilla Extract
  • Zuckerstreusel zur Deko

Chocolate Chip Style

20141122_202159

Cookie:

  • 170 g weiche Butter
  • 200 g brauner Zucker
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 2 TL Vanilla Extract
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 225 g Chocolate Chips (oder Schokostreusel)
  • 1/2 TL Salz

Frosting:

  • 115 g weiche Butter
  • 210 g Puderzucker
  • 30 g Backkakao
  • 2 EL Sahne

Die Zubereitung ist aber bei beiden gleich:

Wir heizen wie immer zuerst unseren Ofen vor: 175 °C sind hier perfekt. Dann rühren wir die Butter mit dem Zucker schaumig. Dann geben wir das Ei, Eigelb und den Vanilla Extract dazu und rühren alles unter. In einer separaten Schüssel mischen wir das Mehl, Salz, Stärke und Backpulver. Das ganze geben wir zur Buttermasse dazu und rühren es zu einem Teig. Ich benutze hier meine CookingChef, die einen wunderbaren K-Haken hat, mit dem man Kuchen- und Keksteige rühren und kneten kann. Ich würde an dieser Stelle empfehlen vom Rührbesen zu Knethaken zu wechseln. Wenn wir einen schönen Teig haben, kneten wir die Zuckerstreusel bzw Schokostreusel unter. Der Teig ist relativ dick, also kein typischer Kuchenteig. Nicht wundern 🙂 Den Teig geben wir in eine gefettete Springform mit 20 cm Durchmesser und backen es 25 Minuten (kann von Ofen zu Ofen variieren!). Guckt regelmäßig in den Ofen, es kann je nach Ofen vorkommen, dass der Cookie schon schnell bräunt. Ihr könnt dann nach 15 Minuten Alufolie oben auf die Form legen, damit er nicht noch dunkler wird 😉 Wenn der Cookie fertig gebacken ist, lassen wir ihn kurz in der Form auskühlen, lösen ihn raus und lassen ihn komplett auskühlen.

In der zwischenzeit bereiten wir das Frosting vor. Für das Schokofrosting mischen wir als erstes den Kakao mit dem Puderzucker. Dann rühren wir die Butter cremig (mindestens 2 Minuten, je länger man rührst, desto heller wird sie und desto heller dann natürlich auch das Frosting) Dann sieben wir den Puderzucker (bzw Puderzucker mit Kakao) auf die Butter und geben die 2 EL Sahne dazu und verrühren alles zu einem fluffigen Frosting 🙂 Sollte das Frosting zu flüssig ein, kann man noch etwas Puderzucker dazugeben. Ist es zu fest, kann man noch Teelöffelweise Sahne/Milch/Wasser dazugeben. Jetzt spritzen wir das Frosting mit einem Spritzbeutel oder einfach einem Gefrierbeutel, an dem wir eine Ecke abgeschnitten haben, auf den Cookie-Kuchen auf.
Fertig! 🙂 ❤

PS: Ja, der Chocolate Chip Cookie Cake ist mir zerbrochen, weil ich wieder viel zu schnell, husch husch, den Cookie nicht lange genug auskühlen lassen habe 😀 Wer schnell sein will muss leiden… :-/

 

Und fürs Snacken zwischendurch gab es natürlich noch kleine Cookies *_* es gab sogar zweierlei. Ich muss aber zugeben, dass die rosanen Cookies eine Backmischung waren :-O Jaaaa, ich benutze ab und an auch mal Backmischungen. Aber nur unter gaaaanz besonderen Voraussetzungen: eigentlich benutze ich nur eine Sorte Backmischungen: AMERIKANISCHE! 🙂 das war jetzt meine letzte Backmischung aus unserem Urlaub in den USA letztes Jahr. 😦 das bedeutet wir müssen schnell wieder rüber 😀 jedenfalls hatte ich aber eigentlich andere Cookies geplant, die ich dann auch gebacken habe. Habe dann aber auch die Backmischung gefunden, die halt von der Farbe her perfekt in mein süßes Buffet gepasst hat 😀 also musste ich sie auch machen 🙂 Zumal ich noch eine leere R2D2-Keksdose rumstehen hatte 😀 Jetzt aber genug gequasselt, hier kommt mein Rezept für

Spiralcookies

20141122_202311

Wir benötigen:

  • 360 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 225 g weiche Butter
  • 340 g Zucker
  • 2 Eier (Größe M, bei Größe L circa 3 gehäufte EL Mehl mehr nehmen)
  • 2 TL Vanilla Extract
  • eine Packung bunte Zuckerstreusel

Zuerst mischen wir das Mehl mit dem Salz und Backpulver in einer separaten Schüssel. In der Rührschüssel verrühren wir die Butter mit dem Zucker, bis eine cremige Masse entsteht. Dann geben wr die Eier und den Vanilla Extract nach und nach dazu. Mit einem Esslöffel geben wir dann die Mehlmischung nach und nach auch dazu, bis sich ein fester Teig bildet. Je nachdem, wie weich eure Butter war, kann es sein, dass der Teig auch ziemlich weich ist. Deshalb stellen wir den Teig jetzt auch für mindestens eine Stunde kalt, so dass der Teig wieder fester wird. Nach der Kühlzeit halbieren wir den Teig und färben die beiden Hälften in den gewünschten Farben mit Lebensmittelfarbe ein. Ich habe eine Hälfte mit der rosanen Farbe eingefärbt, habe aber etwas viel Farbe erwischt, so dass es eher ein kräftiges rosarot wurde 😀 dann rollen wir die beiden Teige möglichst rechteckig aus, mit einer Dicke von 1/2 cm. Den unteren Teig (der dann die äußere Farbe ist) befeuchten wir mit ein wenig Wasser, so dass der zweite Teig, der darauf gelegt wird, gut haftet. Jetzt sorgen wir dafür, dass die Ränder einigermaßen glatt sind, ich könnt euch den Teig aber auch mit ganz glatten Rändern zurecht schneiden, ich hab sie aber eifnach so zurechtgeschoben 😀 dann rollen wir das Teigsandwich von der langen Seite her auf. Jetzt kommt der Superclou: Wir vertreuen die Zuckerstreusel auf der Arbeitsfläche und befeuchten die Teigrolle außenherum. Dann rollen wir die Teigrolle durch die Streusel und drücken sie fest. Das ist eine ganz schöne Fitzelarbeit, aber sieht am Ende super aus 🙂 Das ganze wickeln wir dann in Frischhaltefolie und geben es vor dem Backen nochmal eine Stunde in den Kühlschrank. Es reicht, wenn wir nach 40 Minuten der Ruhezeit den Backofen auf 175 °C vorheizen. Nach der Stunde Ruhezeit schneiden wir die Teigwurst in 1/2 cm breite Scheiben und backen sie circa 8 Minuten auf einem Backblech. Die Keksteigwurst in Frischhaltefolie können wir auch einfrieren, wenn sie noch nicht gebacken wird. Und fertig sind unsere Sugar Cookies mit Spiralmuster 🙂

PS: Beim backen ist das rot dann doch wieder etwas ausgeblasst, so dass es doch wieder in richtung rötliches rosa ging 🙂

Das war es dann auch schon für diese Woche 🙂 Das waren meine amerikanischen Rezepte 🙂 Nächste Woche folgen meine nicht ganz so zuckersüßen Rezepte und ein paar Bilder von der Feier 🙂

Bis dann! 🙂
Eure Denise ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s