Studentenküche: Grießknepp

Halihallo ihr Lieben 🙂

Heute melde ich mich mal wieder freitags. Ich tüftle immernoch am Freitag, mit der Gestaltung bin ich nicht zufrieden 😉 Ich würde gerne meine „Studentenküche“-Rezepte mit euch teilen, aber immer im Wechsel mit etwas anderem. Was genau weiß ich aber auch nicht 😀 ich muss noch etwas weitertüfteln 😉 Jedenfalls solltet ihr jetzt jeden zweiten Freitag ein günstiges, einfaches Kochrezept hier finden 🙂 Vielleicht fange ich auch endlich mal mit den DIYs an 🙂 Schauen wir mal 🙂

Jetzt aber zum diesewöchigen Rezept: Grießknepp 🙂 Ihr fragt euch ejtzt bestimmt, was genau das ist. Ich kann dazu nur sagen: Für mich ist es meine Kindheit 🙂 Immer wenn ich bei meiner Tante Thilde und meinem Onkel Robert war, gab es Grießknepf (oder Grießknepp) mit Pfirsichen aus der Dose ❤ Es war immer das Highlight 🙂

image

Hier meine Variante von

Grießknepp

image

Denn leider kam ich nie dazu, meine Tante Thilde nach dem richtigen Rezept zu fragen. Ich habe es einfach so gemacht, wie ich dachte, dass sie es gemacht hat 😀

Wir brauchen:

  • 400 ml Milch
  • eine Tasse Weichweizengrieß
  • 1 Briefchen Vanillezucker (oder 2 EL selbstgemachten)
  • 20 g Zucker
  • 2 x 3 EL Butter
  • 2 x 4 EL Semmelbrösel
  • Apfelmus oder
  • eine Dose Pfirsiche
  • Zimt und Zucker

Zuerst kochen wir die Milch mit dem Vanillezucker und dem Zucker schäumend auf, geben den Gieß hinein und rühren kräftig mit einem Schneebesen um. Dann lassen wir den Grießbrei auf der ausgeschalteten Platte stehen (wenn sie noch zu heiß ist, dann nehmen wir ihn runter) und lassen ihn 15 Minuten quellen. Der Grießbrei sollte richtig fest sein, so dass man ihn ausstechen kann. Mit einem Esslöffel stechen wir Nocken aus dem Gießbrei. In einer Pfanne schmelzen wir die Butter, verrühren sie mit den Semmelbröseln und schwenken die Grießnocken kurz darin. Das ganze machen wir in zwei Portionen. Und schon sind sie fertig 🙂

Das ganze schmeckt lecker, wenn man die Grießknepf mit Zimt und Zucker bestreut. Auch „natur“ schmecken sie lecker. Dazu esse ich am Liebsten Pfirsichhälften oder Apfelmus. Man kann aber jedes Obst dazu essen, am besten natürlich immer das frische Obst aus der Saison. Ganz schnell kann man auch ein kompott zaubern, wenn man frisches Obst (Beeren, Äpfel, Birnen) mit etwas Saft kurz in einem kleinen Topf (gegebenenfalls mit etwas Zucker) aufkocht und dann 10 Minuten vor sich hinköcheln lässt. Alex isst sie natürlich wieder gerne mit Nutella 😀 😀 😀 (dieser Kerl ist doch verrückt 😀 )

Lasst es eich schmecken 🙂

Bis Dienstag! 🙂
Eure Denise ❤

Advertisements

Ein Gedanke zu “Studentenküche: Grießknepp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s