Eeeendlich bin ich zurück!

Hallihallo 🙂

Es tut mir wirklich sooo leid, dass ich so lange nichts von mir hören lies 😦 Aber die meisten von euch wissen ja, dass ich unter dem Semester in Gießen studiere und deshalb meine Freunde in Hedelberg viiiiieeeel zu kurz kommen. Deshalb musste ich, beziehungswese konnte ich, mir endlich die Zeit für sie nehmen, die sie auch verdienen 🙂 ❤ das hat natürlich viel Zeit in Anspruch genommen.</

p>

Jetzt bekommt ihr aber mein „Gewinnerrezept“ vom Chefkoch Rezeptwettbewerb 🙂

Auf der Chefkoch-Homepage findet ihr den Bericht zum Rezept, das Rezept und das Video 🙂 Aber damit ihr euch nicht durch die Weltgeschichte klicken müsst, fasse ich es euch hier zusammen 🙂 Wenn ihr die Chefkochversion lesen wollt, dann klickt doch einfach hier 🙂

 

Zunächst mal mein Rezept 🙂

Glutenfreie Kokoscrêpes mit kunterbunter Erdnuscurry-Füllung

Für den Crêpe:

  • 260 g Reismehl
  • 400 ml Kokosmilch
  • 200 – 250 ml Mineralwasser
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Knoblauchzehe
  • Etwas Koriander, Ingwer und Basilikum
  • je 1 Prise Salz, Pfeffer und Zucker

Für das Curry:

  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 400 ml Kokosmilch
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Currypaste (nach Geschmack und Schärfewunsch wählen, ich benutze gelbe)
  • 200 g Zuckerschoten
  • 2 Möhren
  • 1/2 Blumenkohl
  • 3 Kartoffeln
  • 1 Dose Mungobohnensprossen
  • 1 Dose gesalzene Erdnüsse
  • 1 Bund  Frühlingszwiebelchen
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • Woköl

Zuallererst bereiten wir den Crepesteig zu, da dieser noch circa 20 – 30 Minuten quellen soll. Hierzu reben wir den Ingwer fein und hacken Koriander und Basilikum und pressen den Knoblauch. Die Zutaten geben wir dann alle zusammen in eine Schüssel und rühren sie zu einem glatten Teig. Den Teig stellen wir beiseite und lassen ihn quellen.

Für das Curry waschen und schälen wir das Gemüse, falls notwendig und schneiden es in kleine Würfel oder Streifen. Das Hähnchenfleisch schneiden wir auch in mundgerechte Stücke.

Wir erhitzen den Wok und geben etwas Woköl hinein. Als erstes geben wir die Zuckerschoten und das Fleisch hinein und braten alles leicht an. Dann geben wir die Currypaste mit hinein und lassen sie auch kurz mit anbraten. Das ganze löschen wir mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ab. Möhren, Blumenkohl und Kartoffeln kommen nun auch hinzu. Jetzt lassen wir das ganze circa 20 Minuten köcheln.

Nach 20 Minuten geben wir die Zucchini, Paprika und Frühlingszwiebeln hinzu und lassen es nochmal 10 Minuten köcheln. Ganz zum Schluss geben wir die Mungobohnensprossen und die Erdnüsse hinzu.

Während das Curry vor sich hin köchelt backen wir aus dem Teig die Crepes aus. Hierzu geben wir etwas Öl in eine Crepespfanne und backen sie ganz normal.

Zum essen geben wir in jeden Crepe einen Schöpfer Curry und falten das ganze in der Mitte.

 

Guten Appett 🙂

Das tolle an dem Curry ist, man kann ees variieren, wie man will 🙂 Das Gemüse könnt ihr nach belieben durch eure liebsten Gemüsesorten austauschen, das Fleisch variieren oder durch Tofu ersetzen, mit den verschiedenen Currypasten variieren… die Varianten sind grenzenlos 🙂

Falls ihr kein Fan der glutenfreien Crepes seid (sie können manchmal, je nach Mehlqualität, etwas „bröselig“ sein), könnt ihr natürlich auch „normale“ Crepes machen, die ihr mit Currypulver, Kurkuma und Grünzeug aufpimpt 🙂

Wenn ihr eine Cooking Chef besitzt und das Rezept mal mit ihr ausprobieren wollt, findet ihr das angepasste Rezept hier 🙂

 

Und jetzt viel Spaß beim Nachkochen 🙂 ❤

Bis Freitag 🙂
Eure Denise ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s