Hefeteig aus der Brotbackmaschine und leckere Zimtschnecken

Hallöchen meine Lieben 🙂

Ich hatte ja bei meinem Hefeteig-Special schon gesagt, dass Brotbackautomaten in der Regel ein Teigzubereitungsprogramm haben und ich das gerne testen wollte 🙂 Also habe ich den Brotbackautomat meiner Mama ausgekramt, abgestaubt und wieder in Betrieb genommen 🙂

Natürlich habe ich erst einmal ein paar Brote gebacken (unter anderem für unseren tollen Vor-Oster-Brunch mit den besten Freunden der Welt ❤ ) und vor zwei Wochen war es dann so weit: Ich habe beschlossen, nachdem meine Oma ihre leckeren Quarkschnecken gemacht hat, auch mal wieder Hefeschnecken zu backen. Da ich Sonntags als stellvertretende Wahlvorsteherin fast den ganzen Tag im Rathaus saß, nutzte ich natürlich die Zwischenzeit, um meine Zutaten für den Hefeteig in meine Brotbackmaschine zu werfen und sie anzuschalten. In der Zwischenzeit (1 Stunde 20 Minuten) konnte ich dann meine Sachen zusammenpacken, mich duschen, fertig machen und sogar noch frühstücken. Der Teig ging genauso gut, wie wenn ich ihn per Hand knete und im Backofen gehen lasse, aber ich habe viel mehr Zeit 😀

Wenn man den Teig in der Brotbackmaschine zubereitet, dann funktioniert das eigentlich wie bei einem normalen Teig auch. Man muss nur darauf achten, zu allererst die Flüssigkeit (Wasser oder Milch) in den Behälter zu geben, dann die trockenen Zutaten und zu guter Letzt oben drauf die Trockenhefe. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es mit frischer Hefe auch funktioniert, aber ich kann mir vorstellen, dass man sie dann, wie sonst auch, in der Flüssigkeit auflöst und dann aber trotzdem als erstes in den Behälter gibt (nicht wie die Trockenhefe zum Schluss). Dann einfach den Deckel schließen, Teigprogramm auswählen und Start drücken 🙂 Und dann abwarten und Tee/Kaffee/Smoothies/nen Sekt trinken 😉

 

Aus dem Hefeteig habe ich dann meine geliebten Zimtschnecken gezaubert. Die kommen bei meiner Familie sehr gut an und erst recht bei meinen Wahlhelfern 😉

image

Für den Hefeteig brauchen wir:

  • 50 g geschmolzene, abgekühlte Butter (vegan geht es natürlich mit Margarine)
  • 300 ml lauwarme Milch (vegan geht es auch mit anderen „Milchsorten“)
  • 1 Ei (mein veganer Vorschlag: einfach etwas Sojamilch als Ersatz nehmen)
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Packung Puddingpulver Vanille (alternativ habe ich eine Mischung aus Stärke und Vanillezucker genutzt)
  • 1 Briefchen Trockenhefe
  • 500 g Mehl

Für die Füllung brauchen wir:

  • 75 g weiche Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • Zimt (ich benutze deutlich mehr Zimt als beispielsweise meine Oma, weil ich Zimt so sehr liebe, ich empfehle circa 2 glattgestrichene EL)
  • 100 g gemahlene Nüsse oder Mandeln

Zur Zubereitung:

Wie immer heizen wir den Backofen zu erst vor und zwar auf 190°C. 🙂

Im BBA geben wir wie oben beschrieben, die Flüssigkeit zuerst in den Behälter. Dazu schmelzen wir die Butter und geben sie in die lauwarme Milch. Obendrauf geben wir Zucker, Mehl, und ganz oben drauf die Packung Trockenhefe. Dann lassen wir den BBA für uns arbeiten.

Natürlich kann man den Teig auch per Hand kneten. Dann bitte alle Zutaten zu einem dehnbaren Teig verkneten und mindestens 10 Minuten kneten. In eine Schüssel geben, mit einem Küchentuch bedecken und an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. Den Teig ein weiteres Mal durchkneten und weitere 40 Minuten gehen lassen.

Ab jetzt ist die Zubereitung identisch.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche kneten wir den Teig ein letztes Mal durch und rollen ihn zu einem circa 1 cm dicken Rechteck aus. Das Rechteck bestreichen wir mit der weichen Butter. Dann vermischen wir den Zucker, die Nüsse und den Zimt und streuen diese Mischung auf die Butter. Danach rollen wir das Rechteck zu einer langen Rolle. Dabei achten wir darauf, dass die Rolle sehr eng gerollt ist, da die Schnecken sonst nicht gut zusammenhalten.

Die Rolle schneiden wir in circa 2 cm breite Scheiben, legen sie mit reichlich Abstand auf ein Backrost und backen sie für 15 Minuten, bis sie goldbraun sind. Sobald wir sie aus dem Ofen geholt haben, bestreichen wir sie mit einem dünnen Zuckerguss, ich liebe Zitronenguss und machen den Zuckerguss deshalb aus Puderzucker und Zitronensaft. Das kann man natürlich nach Belieben variieren 🙂 Und FERTIG ❤

Lasst euch die Zimtschnecken schmecken. Am besten schmecken sie, wenn sie noch warm sind 🙂

Bis Freitag! Da kommen alle Mohnliebhaber auf ihre Kosten 🙂 Außerdem erwartet euch eine neue Ankündigung 😉

Eure Denise ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s