Wenn ich ein Törtchen wäre…

… dann wäre ich ganz viele verschiedene Backwaren. Aber ein Kuchen würde auf jeden Fall dazugehören:

Russischer Zupfkuchen

image

Und so fange ich mit meinem Beitrag zu Luxurias Blog-Geburtstags-Blogevent an 🙂 (was für ein langes Wort 😀 )

Da ich so viele Facetten habe, habe ich mich entschlossen, mich für einen meiner Lieblingskuchen zu entscheiden 🙂 Praktischerweise ist es auch einer der Lieblingskuchen meines Liebsten und wir hatten gestern unseren Jahrestag. Also habe ich mich in die Küche gestellt und versucht einen aussagekräftigen Kuchen zu backen 🙂

Eine kurze Erklärung warum ich mich jetzt für den Russischen Zupfkuchen in der Herzform entschieden habe:

Zuallererst das naheliegendste: Ich vereine in mir weiße und schwarze Wurzeln 😛 Also Schokokuchen und Käsekuchen 😀 liegt doch auf der Hand, oder? 😀

Zweitens: Ich liebe Käsekuchen und Schokokuchen und außerdem bin ich ganz schlecht darin, mich für einen einzigen Kuchen zu entscheiden 😀 Somit ist der Russische Zupfkuchen perfekt für mich 🙂

Und drittens:  Für mich kommt nur ein Herz in Frage, weil ich gerne den Leuten etwas von mir „mitgebe“ (deshalb habe ich ja auch diesen Blog 😉 ) und was gibt es schöneres, als anderen Menschen etwas von (meinem) Herzen zu geben? 🙂 ❤

Liebe Jessi, herzlichen Glückwunsch zu deinem 2. Blog-Geburtstag und danke für das coole Event! (vielleicht übernehme ich das für meinen Blog-Geburtstag, wenn du damit einverstanden bist 😉 ) und auf noch viele weitere Jahre 🙂

 

Und hier folgt mein Rezept (mal wieder eine Abwandlung eines Familienrezepts 😛 )

image

Für den Schokomürbeteig:

  • 50 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei
  • 100 g Mehl (Typ 405)
  • 2 EL Backkakao
  • zwei gestrichene Teelöffel Backpulver
  • nach Bedarf etwas Milch

Für die Füllung:

  • 2 Eier (getrennt)
  • eine Prise Salz (zum Aufschlagen der Eiweiße)
  • 300 g Speisequark
  • 50 g Zucker
  • zwei EL Speisestärke
  • 75 ml Öl
  • Vanilleschote (alternativ 40 g Zucker + 1 Vanillezucker)

 

Zur Zubereitung:

Wie immer heizen wir zuallererst den Ofen auf 180°C vor. Die Zutaten für den Teig nehmen wir rechtzeitig aus dem Kühlschrank (mindestens 30 Minuten vor dem Backbeginn), damit sie eine einheitliche Temperatur haben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten wir die Zutaten für den Teig zu einem Mürbeteig und geben etwas mehr als die Hälfte davon in die gefettete Backform (ich benutze hier meine Herzform, das Rezept sollte sich aber ebenso gut für eine 18 cm Springform eignen). In der Backform drücken wir den Teig zu einem Boden und Rand fest und stellen die Form samt des Teiges, während wir die Füllung vorbereiten, in den Tiefkühler.

Für die Füllung trennen wir die Eier und schlagen die Eiweiße mit einer Prise Salz schaumig (schaumig, keinen Eischnee!). Die Vanilleschote schneiden wir der Länge nach auf und kratzen mit einem Messer das Mark heraus (Die Überbleibsel kann man super zu etwas Zucker in ein Einmachglas geben. Dann erhält man tollen Vanillezucker! 🙂 ) und mischen das Mark mit dem Quark, den Eidottern, Zucker, Stärke und Öl. Diese Masse rühren wir mit einem Schneebesen zu einer schönen, cremigen Masse. Diese muss frei von Klümpchen oder anderen Unregelmäßigkeiten sein. Zu guter letzt ziehen wir den Eischaum mit dem Schneebesen unter, holen den Boden wieder aus dem Tiefkühler, geben die Quarkmasse auf den Schokoboden. Aus dem restlichen Teig können wir entweder Formen ausstechen oder einfach „Fetzen“ reißen und die auf die Quarkmasse geben. Dann backen wir den Kuchen für 25 Minuten (die Backdauer weicht natülich bei Springformen ab, ich schätze es dauert circa 35 Minuten +/-, genauere Werte folgen, sobald ich ihn in einer Springform gebacken habe 😉 bis dahin hilft die Stäbchenprobe 😛 ).

Den Kuchen lassen wir auskühlen und lösen ihn dann vorsichtig aus der Springform. (In meinem Fall musste ich ihn stüzen.)

🙂

Lasst ihn euch schmecken und genießt euer Wochenende 🙂

Bis nächste Woche!

Eure Denise ❤

PS: Alternativ wäre ich einer meiner rosa girly Cupcakes oder ein Regenbogenkuchen. Aber das ist eine andere Geschichte 😛

Advertisements

3 Gedanken zu “Wenn ich ein Törtchen wäre…

    • Vielen Dank für deinen lieben Kommentar 🙂 ich bin schon fleißig am rumstöbern 😉 ich bin ja nicht nur Tortensuchti, sonder grille auch für mein Leben gern, der erste Eindruck ist dann natürlich klasse 🙂 Ich plane für nächste Woche schon das nächste Special, da ist auch was für Grill-Liebhaber dabei, mein Lieblingscoleslaw wird auch gemacht, aber ich habe auch schon gesehen, dass ihr ein ganz ähnliches Rezept auf eurem Blog habt 😉 Am Freitag wird enthüllt, um was für ein Special es sich handelt 🙂
      Liebste Grüße,
      Denise 🙂

      Gefällt mir

  1. Liebe Schniesie,
    ich musste so grinsen als ich gelesen habe, warum du ausgerechnet ein Russischer Zupfkuchen sein möchtest. Du hast mein Event so was von verstanden.
    Dein Beitrag ist wirklich ganz wunderbar. Vielen Dank dafür.
    Süße Grüße,
    Jessi
    P.S: I see faces? Ist das gesicht in der Mitte deines Herzchens Absicht?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s