Selbstgemachte Mayonnaise und Grilldips

Hallihallo meine Lieben 🙂

Es ist Freitag! Das bedeutet ihr bekommt heute mal wieder ein schnelles Rezept 🙂 Gestern war ja der 1. Mai und was macht man da? Richtig! Grillen! Im heutigen schnellen Rezept machen wir superschnelle, selbstgemachte Mayonnaise und Variationen, die perfekt zu Grillfleisch und Broten passen.

Grundrezept Mayonnaise

  • 1 Ei (ganz ganz frisch!!!)
  • 200 ml Öl (möglichst neutral, wie z.B. Sonnenblumenöl)
  • 1 – 2 EL Senf, mittelscharf (am besten schmeckt natürlich Dijon-Senf, aber als Student nehme ich das, was im Haus ist 😉 )
  • eine Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • alle Zutaten sollten die gleiche Temperatur haben!

Wir geben das Ei in einen schmalen, hohen Rührbecher und gießen die 200 ml Öl darauf. Dann stellen wir den Stabmixer auf den Boden des Rührbechers und mixen circa 15 Sekunden. Wenn man am Boden seitlich eine cremig-weiße Masse sieht kann man den Stabmixer langsam (!!!) unter weiterem Mixen nach oben ziehen. Dabei sollte sich das Öl weiter in die weiße Creme einbinden und es sollte eine mayonnaiseartige Konsistenz entstehen. Haben wir die gewünschte Konsistenz erreicht geben wir Senf, Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker hinein und mixen nocheinmal alles gründlich durch. Fertig ist die Mayonnaise 🙂

Für etwas mehr Masse und eine fettarmere Variation kann man nach Belieben Joghurt hinzugeben.

Für eine Aioli gebe ich noch 2 kleingeschnittene Knoblauchzehen dazu und lasse das alles durchziehen. (die Anzahl der Knoblauchzehen kann man natürlich auch variieren. Ihr solltet nur aufpassen, dass es nicht zu scharf wird) Wenn man ein paar Esslöffel Joghurt (stichfest) dazu gibt, wird der Dip auch etwas leichter und frischer.

Für einen feurigen Dip kann man nach Belieben Sambal Oelek hinzugeben und es gut durchmischen.

Mit einem EL Currypulver kann man eine Curry-Mayonnaise machen.

Ihr könnt daraus natürlich auch einen Remouladedip zaubern 🙂 Dazu gebt ihr in die Mayonnaise eine viertel kleingeschnittene Zwiebel, ein bis zwei kleingeschnittene Gewürzgurken, und 1 kleingeschnittenes hartgekochtes Ei. Dann vermischen und Kräuter nach Wahl unterrühren (ich verwende Schnittlauch und Petersilie) und mit etwas Zitronensaft oder Essig abschmecken.

Mein absoluter Lieblingsdip auf Mayonnaisebasis ist der Meerrettichdip, den ein sehr guter Freund zu unserem Silvester-Fondue mitgebracht hat 🙂 Dazu braucht man:

  • eine Portion Mayonnaise (nicht zu sehr gewürzt)
  • 2 TL Meerrettich aus dem Glas (kein Sahnemeerrettich!)
  • Ketchup (je mehr Ketchup, desto roter der Dip, ich nehme circa 7 Esslöffel)
  • 2 TL Salz
  • 1  TL Zucker
  • 2 TL Paprikapulver (edelsüß)

Das alles miteinander vermischen und FERTIG 🙂 ich liebe diesen Dip! Könnte ihn den ganzen Tag mit Brötchen essen 😀

 

Wie gesagt ist das wichtigste bei allen Rezepten, dass man mit ganz, ganz frischen Eiern arbeitet! Im Kühlschrank ist die Mayonnaise 2 Tage haltbar, länger würde ich es nicht riskieren! 😉 Aber bis jetzt war sie immer schnell aufgegessen 🙂

Meiner Meinung nach ist diese Mayonnaise super gut, um damit zu experimentieren. Probiert es einfach aus! Schon allein, wenn man andere Öle verwendet, gibt es einen ganz anderen Geschmack. Ein TL Essig oder Zitronensaft ergeben eine erfrischende Säure.  Mit Kräutern kann man die verschiedensten Geschmacksvariationen erreichen. Ich habe mehrere afrikanische Gewürzmühlen, die ich auch schon teilweise in der Mayonnaise getestet habe. Ein paar wenige Gewürze machen aus der Mayonnaise einen tollen Dip.

Ihr seht: Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! 🙂 Traut euch und probiert es! 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und vielleicht fallen euch auch noch eigene Kreationen ein 😉

Ciao ciao!

Eure Denise ❤

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Selbstgemachte Mayonnaise und Grilldips

  1. Pingback: WM Special: für echte Kerle | schnisieloveshandcraft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s