Frühlingshafter Rüblikuchen

Hallihallöchen 🙂

Natürlich gab es bei uns an Ostern ganz viel selbstgebackenes 😉 Und klassischerweise darf an Ostern der Rüblikuchen nicht fehlen. Ich habe lange nach einem gut klingenden Rezept gesucht und wurde dann auch fündig. Da ich aber das Grundrezept für zu langweilig erachtete, musste ich es umändern und ein „Denise Original“ daraus machen 😉

Und so sieht mein Meisterwerk dann aus

DSC_0824

Für den Teig:

  • 400 g Möhren
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 275 g Zucker (175 g weiß, 100 g braun)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Salz
  • 1 Esslöffel Zimt (ich liebe Zimt, kann natürlich verringert werden)
  • 4 mittelgroße Eier
  • 250 ml Öl (Geschmcksneutrl, z.B. Sonnenblumenöl)
  • 100 g gemahlene Mandeln (können natürlich durch andere Nüsse nach Belieben ersetzt werden)
  • 100 g gehackte Mandeln (ebenso)

Für das Frischkäse-Frosting:

  • 200 g Frischkäse (kein Light)
  • 100 g Puderzucker
  • 1-2 Esslöffel Schlagsahne

Diese Menge eignet sich für 24cm oder 26 cm Springformen. Da ich den Teig mit meiner 20cm Springform gebacken habe, habe ich den restlichen Teig auf Muffinförmchen verteilt. Dabei kamen noch 8 Muffins heraus. Wer nur einen 18cm oder 20cm Kuchen backen möchte, kann das Teigrezept auch halbieren.

Zur Zubereitung:

Bevor wir anfangen zu backen, schalten wir den Backofen (Ich backe immer mit Ober-/Unterhitze) auf 170°C ein.            Dann müssen wir die Möhren schälen und dann entweder mit einer Küchenmaschine oder per Hand kleinhobeln. Hier sollte man nur die Färbekraft von Karotten und deren Saft nicht unterschätzen 😀 Die Möhren stellen wir dann erst einmal beiseite. In unserer Rührschüssel vermischen wir dann das Mehl, den weißen und Braunen Zucker, das Backpulver, den Vanillezucker, eine Prise Salz und den Zimt gründlich miteinander. Unter Rühren geben wir zuerst das Öl und dann die Eier einzeln nacheinander dazu. (Wundert euch nicht, wenn man zuerst das Gefühl hat, der Teig würde mit den Eiern wieder etwas fester, das ist anscheinend normal. Einfach weitermachen 😉 ). Dann rühren wir die gemahlenen und die gehackten Mandeln unter den Teig. Sobald ein gleichmäßiger Teig entstanden ist, heben wir die gehobelten Möhren unter. Den Teig geben wir dann in unsere gefettete Springform und klopfen die Form einmal vorsichtig auf die Arbeitsfläche, damit der Teig eben ist. Und dann stellen wir die Form im untersten Drittel in den Ofen. Nach 45 Minuten sollte man die erste Stäbchenprobe machen. Wenn der Kuchen durch ist, nehmen wir ihn aus dem Ofen und setzen ihm zum Auskühlen auf ein Kuchengitter. Nach den ersten 10 Minuten lösen wir den Springformrand und lassen den Kuchen komplett auskühlen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, lösen wir ihn vom Boden und stellen ihn am besten auf eine Kuchenplatte (oder jede andere ebene Unterlage), da der Kuchen sehr saftig ist und sich das Kuchengitter in den Kuchen reindrücken würde (jaa, das ist mir passiert 😀 ) Wenn ihr den Kuchen noch am gleichen Tag essen werdet, könnt ihr ihn gleich frosten. Wenn ihr den Kuchen allerdings erst am nächsten Tag essen werdet, empfehle ich euch, den Kuchen in Frischhaltefolie oder einer großen luftdichten Dose zu verpacken. Kühlen ist meines Erachtens nicht nötig. Ich empfehle außerdem, den Kuchen einen Tag vorher zu backen, da er nach einem Ruhetag noch saftiger wird.

Für das Frosting rührt ihr einfach alle drei Zutaten zu einer Creme und gebt es dann auf den Kuchen. Das Frisckäsefrosting eignet sich meiner Meinung nach nicht unbedingt für Spritzdekorationen, deshalb verteile ich das Frosting immer mit einem Esslöffel auf dem Kuchen, das gibt dann auch immer ein schlichtes „Muster“. Als Dekoration könnt ihr Marzipan- oder Zuckerrüben (nicht zu früh, damit sie nicht „schmelzen“, bevor die Leute den Kuchen gesehen haben 😉 ), Zitronenmelisse oder Karottenhobel auf den Kuchen legen.

Alternativ zu dem Frischkäsefrosting eignen sich natürlich auch ein Zuckerguss, der mit Zitronen- oder Orangensaft angerührt wird, ein Guss aus dunkler Kuvertüre oder einfach nur Puderzucker.

DSC_0826

Und jetzt genießt euren leckeren Rüblikuchen 🙂

Guten Appetit und bis bald!

Eure Denise ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s